Die Forstbetriebsgemeinschaft Friesentäler existiert  bereits seit 23 Jahren. Von Beginn an vergrößerte sich unsere Gesamtfläche und auch die Anzahl unserer Mitglieder kontinuierlich von Jahr zu Jahr. Erfahren Sie hier  einige interessante Informationen zu unserer Geschichte...



Die Forstbetriebsgemeinschaft Friesentäler hat ihren Sitz in 07819 Ottmannsdorf - Ottmannsdorf liegt in einem Tal an dem kleinen Flüsschen "Roda", ganz in der Nähe der ersten deutschen Autobahnraststätte an der A9 in Rodaborn. Die hier beginnenden Roda-Täler wurden in früheren Zeiten "Friesentäler" genannt. Ottmannsdorf wurde daher von den Friesen gegründet, die Ersterwähnung geht auf das Jahr 1378 zurück.

Damals nannte man Ottmannsdorf "Itzendorf", was auf friesisch soviel wie "Krötendorf" heißt. Dies geht auf die sehr wasserreiche Tälerregion zurück. Heute ist dieses Wasser weitestgehend verschwunden.


Die Gründung der FBG Friesentäler erfolgte am 5. März 1996 mit 12 Mitgliedern und einer Fläche von 158ha. Erster Vorsitzender war damals der bereits verstorbene Herr Leo Poser. Sinn und Zweck der Gründung waren damals wie heute der gemeinsame Holzeinschlag und Verkauf, Nutzung von Rabatt- Möglichkeiten und Inanspruchnahme von Fördermitteln. Heute haben wir eine Mitgliederzahl von über 150 und eine Gesamtflächengröße von über 1.000ha.


In den ersten 20 Jahren unserer FBG wurden durch unsere Mitglieder etwa 30.000Fm mit einem Gesamterlös von 1,7Mio. € verkauft, was einen durchschnittlichen Jahreserlös von 87.000€ ergab. Seit Gründung unserer FBG war unser oberster Grundsatz, vernünftig mit dem Wald umzugehen - gemeinsam nachhaltig - und nicht mehr Holz aus dem Wald zu entnehmen, wie auch gleichzeitig wieder nachwächst.


Unsere FBG pflegt enge Kontakte zu den ansässigen Jagdgenossenschaften, wie auch zu den Feuerwehrvereinen, sowie den Dorf- und Sportgemeinschaften. Viele Jahre unterstützten wir auch Waldpädagogik- Veranstaltung "Waldjugendspiele".


Bei der ehrenamtlichen Tätigkeit unseres Vorstandes und des Wirkens unserer Mitglieder waren die ausgereichten Fördermittel im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) ab 1996 sehr hilfreich. Dabei erheilten wir von Jahr zur Jahr verschiedene Förderprämien, welche wir dann z. B. in den Wegebau investierten.


Die Entwicklung unserer FBG wurde vor allem durch die vorausschauende, nachhaltige Forstpolitik der ehemaligen Leiterin vom Forstamt Neustadt, Roswitha Leber, ermöglicht. So war es u. a. möglich, dass bereits im Jahr 2004 die rund um das Forstamt ansässigen Forstbetriebsgemeinschaften eine "Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Rahmen der Geschäftsführung" abschließen konnten. In diesem Zusammenhang wurde die erste gemeinsame, hauptamtliche Rechnungsstelle geschaffen und finanziert.


Für eine effektivere Gestaltung der Zusammenarbeit wurde im Jahr 2006 die "Forstwirtschaftliche Vereinigung Saale- Orla" gegründet. Die FWV hatte u. a. die Aufgaben zur Unterrichtung und Beratung der Mitglieder, sowie Beteiligung an der forstlichenen Rahmenplanung, Koordinierung des Holzabsatzes und marktgerechte Aufbereitung und Lagerung der Erzeugnisse. Der Zusammenschluss fand sich in mehreren positiven Presse- Mitteilungen des Ministeriums wieder. Im Jahr 2009 wurde dann der Übergang zur "eigenständigen Holzvermarktung" beschlossen.


Ständigen Kontakt hatten wir seit je her zum Waldbesitzerverband Thüringen. Vom WBV bekommen wir kontinuierlich die neusten Informationen zur Politik und werden bundesweit vertreten. Besonders informativ sind die Frühjahrs- und Herbstversammlungen mit den vorgelagerten Exkursionen im Wald. 


Im Frühjahr 2012 erhielt unsere FBG das PEFC- Zertifikat. Die erste Überprüfung durch unabhängige Auditoren haben wir problemlos überstanden und sind nun noch bis Sommer 2020 zertifiziert.


Im Sommer 2015 erhielten wir von der Infrastruktur- und Landwirtschafts- Ministerin Birgit Keller die Urkunde "In Würdigung besonderer Leistungen bei der nachhaltigen Waldbewirtschaftung". Dies galt der langjährigen, unermüdlichen Arbeit aller Mitglieder unserer Forstbetriebsgemeinschaft. In Folge dieser Würdigung erhielten wir im Anschluss die Urkunde zur Teilnahme am "Nachhaltigkeitsabkommen NAThüringen". All das was unsere FBG in all den Jahren geschaffen hat, war letztendlich nur durch die zielgerichtete Hilfe und Unterstützung durch unser Forstamt Neustadt möglich.


Seit Beginn 2018 hat unsere Forstbetriebsgemeinschaft nun die "Waldbesitzer Service GmbH" als Kooperationspartner zur Hand. Als zuverlässiger und erfahrener Partner in der Holzvermarktung, steht uns die WBS jederzeit tatkräftig zur Hand.