FLÄCHENPRÄMIE DES BUNDES



Im Zuge des CORONA- Konjunkturpaktes wurde beschlossen, dass die Forst- und Holzwirtschaft 700Mio. Euro bekommen soll. Davon sollen 500Mio. Euro in den Jahren 2020 und 2021 als flächenwirksame Prämie an die Waldbesitzer gehen. Vorraussetzung dafür ist, dass die Wälder nachhaltig bewirtschaftet werden. Dies muss dann über eine Zertifizierung nachgewiesen werden. Kein Problem für alle Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Friesentäler. Denn unsere FBG ist bereits seit Jahren und auch aktuell PEFC- zertifiziert. Die andere Vorraussetzung, ist der Nachweis für die Berufsgenossenschaft.


Die Waldprämie ist eine Einmalzahlung von 100€ pro Hektar und kann ab 1ha Waldbesitz beantragt werden. Dieser Antrag kann nur online auf www.Bundeswaldpraemie.de gestellt werden. Wichtig dabei ist, dass Sie vorab alle benötigten Daten zur Hand haben. Neben Ihrem letzten Berufsgenossenschaftsbescheid, sind das auch Ihre de-minimis-Bescheide und eine Datenpaket der FBG, welches Sie auf konkrete Anfrage über unsere FBG erhalten. Wir haben eine Zusammenfassung des Antrages für unsere Mitglieder bereitgestellt. So können Sie sich vorab schon einmal einen Überblick verschaffen. Klicken Sie hier:



Die "Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR)", also die Behörde, die die Antrage bearbeitet, hat darüber informiert, dass bisher etwa 50% der Anträge fehlerhaft waren.

Was ist, wenn mein Antrag fehlerhaft war? Bei Unstimmigkeiten nimmt die Behörde direkt Kontakt zum Antragsteller auf. Sollten aber wichtige Dokumente fehlen, so wird der Antrag abgelehnt.

Was ist, wenn mein Antrag abgelehnt wurde? Legen Sie Widerspruch ein, wenn Sie anderer Meinung sind. Wenn aber Unterlagen vergessen wurden oder der Fehler behoben werden kann, dann unterschreiben Sie das Rücksendeblatt nicht und senden es per Post zurück, aber darauf vermerken: "Ich verzichte auf den Rechtsbehelf und stelle einen neuen Antrag." Nach Eingang der Ablehnung 4 Wochen warten und einen neuen Antrag stellen.


Die Bundeswaldprämie kann noch bis 30.Oktober 2021 beantragt werden und muss bis zum 31.Dezember 2021 ausgezahlt werden.