Unternehmer-Kosten



Wird in einem Waldstück Holz durch eine Firma geerntet, so muss der Waldbesitzer diese Firma auch bezahlen. In den letzten Jahren war es üblich, dass die ausführende Firma nach getaner Arbeit von unserem Holzkäufer eine Abschlagszahlung von 80% erhalten hat und nach dem Verkauf des Holzes die restlichen 20%. Durch die Krise am Holzmarkt und das damit verbundene Holzverkaufsrisiko findet dies so nicht mehr statt. Das heißt, dass nun jeder Waldbesitzer selbst in Vorkasse gehen muss und den Unternehmer nach erbrachter Leistung sogleich selbst bezahlen muss. Das Geld aus dem Holzverkauf fließt aber erst später. Stellen Sie sich darauf ein.